Wanderwege und Trekkingtouren in Spanien

Das Netz der Wanderwege in Spanien



Neben der Schweiz ist Spanien das gebirgigste Land Europas und hat mit der Weile ein ausgeprägtes, wenn auch nicht ganz so dichtes Wandernetz wie die mitteleuropäischen Länder.

Der wohl bekannteste Wanderweg Spaniens, nicht zuletzt dank des von Hape Kerkeling erschienenen Buches "Ich bin dann mal weg", ist zweifellos der Camino de Santiago, der Jakobsweg mit dem Ziel Santiago de Compostela mit der Grabstätte des Apostels Jakob.

Hier findet Ihr Informationen über organisierte Reisen auf dem Jakobsweg.


 

Alto Tacho - Arragon

Dabei handelt es sich eigentlich um ein komplettes Netz von Wegen das im 11. und 12. Jahrhundert enstand. Der Hauptweg hat ein Länge von insgesamt ca. 770 km.

Selbstverständlich gibt es daneben in Spanien noch unzählige weitere Wanderrouten von denen wir einige ausgewählt haben und auf unserer Webseite beschreiben.


Geschichte


In Spanien hatte die Kennzeichnung von Wanderwegen bis zum Jahr 1972 nur eine äußerst geringe Bedeutung. Markierte Wege gab es bis dahin kaum und wenn dann hatten diese nur lokalen Charakter.

Im Jahr 1973 wurde der Europäische Fernwanderweg E-4 von der Grenze Frankreichs zu Spanien bis in den Süden Spaniens verlängert und die Kennzeichnung der Wege aus dem nördlichen Nachbarland übernommen.

Die Spanier bemerkten dadurch eine Zunahme des Tourismus, vor allem in den ländlichen Gegenden und begannen langsam ein Netz von Wanderwegen aufzubauen. Besonders die Regionen in Katalonien, Valencia und um Madrid trieben in den 80iger Jahren die Entwicklung von Wanderrouten in ihrem Gebiet, vorwiegend der großen Touren, den sogenannten GR (Gran Recorrido) voran, so dass es zum Ende der 80iger Jahre bereits 8.000 km markierte GRs in Spanien gab.


 

Val de Júcar - Castilla-La Mancha

In den 90iger Jahren wurde dann vermehrt der Ausbau der kleineren Wanderwege, der PR (Pequeño Recorrido), betrieben. Nach und nach begannen die verschiedenen Comunidades (Bundesländer) und Gemeinden (Comarcas), Wanderstrecken durch die Natur und die Bergwelt zu markieren und freizugeben.

Bis heute (Stand 2009) gibt es in Spanien 105 Wanderwege der Kategorie GR und weit über 1000 der Kategorie PR. Man hat viele Möglichkeiten, die Wege zu kombinieren und daraus Rundwandertouren zu gestalten. Das gesamte Streckennetz der GRs, PRs und SL (Sendero local - lokaler Wanderweg) in ganz Spanien hat sich bis heute auf über 60.000 km erhöht. Aber immer noch gibt zahlreiche Gebiete die teilweise von Wanderwegen unerschlossen sind, so dass das Netz der Wanderwege auch in Zunkunft wachsen wird.